DIE ARONIABEERE

Die Farben der Beere spiegeln ihre Vielfalt an Nährstoffen wider

Die Aroniabeere (auch Apfelbeere genannt), ursprünglich aus dem östlichen Nordamerika stammend und von den Ureinwohnern als Hausmittel bei Erkältungen geschätzt, kam schließlich über Russland und Polen nach Mitteleuropa. Die Aroniasträucher erlangten in Europa immer mehr an Bekanntheit und werden seit 2001 auch in der Südoststeiermark gepflanzt und bieten eine weitere Facette im „bäuerlichen Obstgarten“. Sie kommen im biologischen Anbau ganz ohne chemischen Pflanzenschutz aus.

Ein großer Vorteil, um aus den Beeren die bekömmlichen und für das menschliche Wohlbefinden so vorteilhaften Aroniaprodukte herstellen zu können. Der Saft der gepressten Beere schmeckt fein-herb und eignet sich hervorragend zum Mischen mit anderen Säften oder um Marmeladen und Honig mit dem unverwechselbaren Aroniageschmack zu verfeinern.

Standort und Pflege der Aroniabeere

Auf unseren Feldern wachsen Aroniapflanzen der Sorte „Nero“. In den ersten Jahren ist es notwendig ihren Standort beikräuterfrei zu halten. Im biologischen Landbau werden keine Spritzmittel eingesetzt und daher müssen wir auch öfter selbst Hand anlegen und Unkraut zupfen.
Im dritten „Lebensjahr“ ist bereits eine Ernte zu erwarten.
Nach dem Austreiben der Blätter im Mai beginnt die Aronia zu blühen. Bienen, Hummeln und Schmetterlinge werden vom Duft der Blüten angelockt und bevölkern das Feld. Die grünen, unreifen Beeren erhalten bis zur Ernte ihre typische violett-schwarze Farbe, das Fruchtfleisch wird dunkelrot. Mitte August bis Oktober kann geerntet werden. Je mehr Sonnentage die Reife begleiten, je höher ist ihr Fruchtzuckergehalt.

Die gesunde Beere

(Aus dem Kommunikationskonzept für den Verein Aronia Austria, Projektarbeit 2017, vorgelegt von Martina Neumeister)

Die Aroniabeere gehört als sogenanntes „Medical Food“ zu den Lebensmitteln mit vorbeugenden gesundheitlichen Wirkungen und wird daher in vielen Ländern als Heilpflanze geschätzt.
Sie ist reich an Mineralstoffen (z.B.: Kalzium, Kalium, Magnesium), Spurenelementen (z.B.: Eisen, Jod), wirkt antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend, stoffwechselanregend und schützt den Körper vor freien Radikalen, die als Verursacher von verschiedensten Erkrankungen gelten.
Aufgrund ihres Sorbit-Gehalts ist sie für Diabetiker optimal geeignet. Einer der wichtigsten Inhaltsstoffe sind ihre Flavonoide: sie besitzen eine hocheffektive Wirkung bei Herz-Kreislauferkrankungen.

Viele Vitamine machen die Aronia zu einem wahren „Gesundheitsbrunnen“:
Vitamin A, C, E, K und Provitamin A sowie Vitamin B1, B2, B3, B5, B6, B7, B12 und Folsäure unterstützen den Körper.

Aroniabeere